ZIRF-Counselling

Das ZIRF-Counselling-Projekt ist ein Informationsangebot, um Sie bei der Entscheidungsfindung und der Vorbereitung einer möglichen freiwilligen Rückkehr und Reintegration zu unterstützen.

Über anfrageberechtigte Beratungsstellen können Sie im Rahmen des ZIRF-Counselling individuelle aktuelle, von der IOM vor Ort recherchierte Informationen zu Ihren Anfragen zu den folgenden Themengebieten für Ihr Zielland erhalten: Medizinischer Versorgung, Arbeitsmarkt, Wohnsituation, Bildung, sozialen Belangen oder Unterstützungsmöglichkeiten für vulnerable Personen. Dieses Projekt ist Teil der Zentralstelle für Informationsvermittlung zur Rückkehrförderung (ZIRF) des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (BAMF) und wird vom Bund und den Bundesländern finanziert.

Das ZIRF-Counselling besteht aus zwei Informationsangeboten:

Länderinformationsblätter/Country Fact Sheets (CFS):

IOM Missionen erstellen jedes Jahr aktuelle Länderinformationsblätter (CFS). Diese beinhalten rückkehrrelevante Informationen zu den folgenden Themengebieten: Gesundheitswesen, Arbeitsmarkt, Wohnungswesen, Sozialwesen, Bildung, Kinder und weiterführende Kontaktinformationen zu staatlichen und nicht-staatlichen Stellen. Diese sind in Deutsch, Englisch und den jeweiligen Landessprachen einsehbar.

Ägypten, Äthiopien, Albanien, Algerien, Armenien, Aserbaidschan, Bangladesch, Bosnien und Herzegowina, China, Côte d'Ivoire, Demokratische Republik Kongo, Gambia, Ghana, Georgien, Guinea, Indien, Irak, Iran (Islamische Republik), Kosovo, Libanon, Marokko, Republik Nordmazedonien, Montenegro, Nigeria, Pakistan, Republik Moldau, Russische Föderation, Senegal, Serbien, Tunesien, Türkei, Vietnam

Individualanfragen (IRI):

Sollten Sie im Rahmen Ihrer freiwilligen Rückkehr konkrete, fallspezifische Fragen zu Ihrem Zielland haben, kann eine anfrageberechtigte Beratungsstelle dazu eine ZIRF-Individualanfrage stellen. Dies geschieht über das OAM oder per Email: zirfcounselling@iom.int. Die Antwort wird vor Ort von der jeweilige IOM Mission recherchiert, beantwortet und anschließend an die Beratungsstelle weitergeleitet. Bereits beantwortete Individualanfragen werden anonymisiert und sind in der ZIRF-Datenbank einsehbar. Über die Suchmaske können Sie nach spezifischen Anfragen zu bestimmten Ländern und Themenbereichen suchen.

Family Assessment:

Im Falle einer freiwilligen Rückkehr von unbegleiteten, minderjährigen Migrantinnen und Migranten, bietet die IOM ein Family Assessment an. Dafür nimmt die IOM mit den Angehörigen im Zielland Kontakt auf und besucht sie vor Ort. Dies dient zum einen der Sicherung des Kindeswohls sowie der Determinierung des besten Interesse des Kindes und soll den Vormund bei der Entscheidung hinsichtlich einer freiwilligen Rückkehr des Kindes unterstützen. Das Family Assessment kann über das OAM beantragt werden.