Auf dieser Seite findet man Informationen für gehörlose und höreingeschränkte Menschen in Deutscher Gebärdensprache (DGS). In den nachfolgenden Filmen wird die Navigation durch die Internetseite erklärt und ein Überblick über die Aufgaben des Informationsportals zu freiwilliger Rückkehr und Reintegration gegeben.



Das Informationsportal und seine Aufgaben



Erklärung zur Barrierefreiheit

Diese Erklärung zur Barrierefreiheit gilt für die Internetseite www.ReturningfromGermany.de.

Stand der Vereinbarung mit den Anforderungen
Die Anforderungen der Barrierefreiheit ergeben sich aus Paragraphen 3 Absätze 1 bis 4 und Paragraph 4 der Barrierefreien-Informationstechnik-Verordnung, die auf der Grundlage von § 12d Behindertengleichstellungsgesetz, dem BGG erlassen wurde.

Die Barrierefreiheit dieser Webseite wurde von einer externen BITV-Beratungsstelle, adesso mobile solutions GmbH bewertet, die nicht am Design- und Entwicklungsprozess beteiligt ist. Die Bewertung basiert auf den Vorgaben der Barrierefreien-Informationstechnik-Verordnung 2.0 und Erfolgskriterien der Web Content Accessibility Guidelines 2.1 aus der EN 301 549 Annex A Tabelle A.1.

Aufgrund der Überprüfung ist die Internetseite mit den zuvor genannten Anforderungen nicht vereinbar.
Die nachstehend aufgeführten Inhalte sind aus folgenden Gründen nicht barrierefrei:

  1. Auf allen Seiten der Webseite sind folgende Prüfschritte nicht mit dem Standard vereinbar:
    a. Grafiken in Bedienelementen wie zum Beispiel das Logo enthalten keinen Alternativtext.
    b. Grafiken ohne informative Funktion wie zum Beispiel das Sprach-Symbol sind nicht gekennzeichnet
    c. Überschriften zum Beispiel im Footer sind nicht durchgängig in HTML gekennzeichnet.
    d. Die Cookie-Einstellungen sind nicht durchgängig mit HTML-Elementen gegliedert.
    e. Label-Elemente zur Nutzung eines Screenreaders sind nicht immer vorhanden, wie zum Beispiel beim Suchfeld im Header.
    f. Die Cookie-Einstellungen sind nicht für den Screenreader verborgen und verfälschen die Reihenfolge der Inhalte.
    g. Die Kontraste der Webseite, zum Beispiel in den Überschriften sind nicht für alle Benutzenden ausreichend.
    h. Die Kontraste einzelner informationstragender Grafiken und Bedienelemente sind nicht ausreichend für alle Benutzenden, zum Beispiel für das Eingabefeld in der Überschrift.
    i. Eine reine Tastaturbedienung der Webseite ist zum Beispiel im Footer nicht möglich.
    j. Abgegrenzte Bereiche sind in HTML nicht ausreichend mit Sprunglinks gekennzeichnet.
    k. Die Unterseiten sind nicht zusätzlich über die Suchfunktion erreichbar.
    l. Es besteht keine ausreichende Abhebung des Tastaturfokus vom Hintergrund.
    m. Anderssprachige Inhalte sind nicht in HMTL entsprechend markiert.
    n. Auswahl einer neuen Sprache führt zu unerwarteten Kontextänderungen.
    o. Die Navigation innerhalb des Webauftritts ist nicht einheitlich.
    p. Die Bezeichnung der Navigationselemente ist nicht immer einheitlich, zum Beispiel im Bereich Programme.
    q. Formularfelder wie das Suchfeld sind nicht immer beschriftet.
    r. Es liegen Fehler in der HTML-Syntax vor.
    s. Das Ausklappen des Menüs wird nicht als HTML-Wert gesetzt und ist daher für Screenreader nicht erkennbar.
    t. Fließtexte der Website reagieren nicht auf Einstellungen der Schriftgröße.

  2. Auf einzelnen Seiten der Webseite sind folgende Prüfschritte nicht mit dem Standard vereinbar:
    a. Einige Grafiken wie zum Beispiel pdf-Grafiken auf den Länderseiten haben keine Alternativtexte.
    b. Es ist keine Medienalternative für die Videodatei auf der ERRIN-Seite verfügbar.
    c. HTML-Strukturelemente für Listen und Zitate wurden für andere Elemente genutzt.
    d. Informationen in Pop-ups sind nicht lesbar.
    e. Eingeblendete Informationen zu den Beratungsstellen weisen Hindernisse in der Bedienbarkeit auf, zum Beispiel gibt es keine Schließung durch die ESC-Taste.
    f. Statusangaben werden nur teilweise über Farben kommuniziert.
    g. Bei Vergrößerungen sind Pop-Ups auf der Länderinformationenseite nicht mehr sichtbar.
    h. Animationen lassen sich nicht durch Nutzende anhalten.
    i. Manche Dokumententitel haben keinen Bezug zum Seitentitel, zum Beispiel bei der Registrierung.
    j. Die Fokussetzung beim Nachladen neuer Inhalte ist nicht schlüssig.
    k. Das Zielformat wird im Bereich Downloads nicht im Linktext angezeigt.
    l. Manche Überschriften haben keinen zugehörigen Inhalt, zum Beispiel auf der ERRIN-Programmseite.
    m. Mehrere Fehlermanagementsysteme werden gleichzeitig genutzt.

Die Anmeldungs- sowie Registrierungsseite für den Login-Bereich ist nach § 12a Absatz 5 BGG nicht barrierefrei zugänglich gestaltet, da keine für die Öffentlichkeit wesentlichen Dienstleistungen oder für speziell auf die Bedürfnisse für Menschen mit Behinderung konzipierte Dienstleistungen angeboten werden. Bestehende Barrieren, insofern anwendbar, werden in den nachfolgenden Monaten bis Ende 2022 adressiert. Diese Erklärung wurde am 02.12.2021 erstellt und zuletzt am 13.12.2021 aktualisiert.

Feedback und Kontakt
Sie möchten uns bestehende Barrieren mitteilen oder Informationen zur Umsetzung der Barrierefreiheit erfragen? Für Ihr Feedback sowie alle weiteren Informationen können Sie uns gerne kontaktieren unter dem Link Barrieren melden.

Schlichtungsverfahren
Menschen mit Behinderung können sich and die Schlichtungsstelle BGG wenden:

Schlichtungsstelle nach dem Behindertengleichstellungsgesetz bei dem Beauftragten der Bundesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen
Mauerstraße 53
10117 Berlin
Telefon: +49 (0) 30 18 527 2805
E-Mail: info@schlichtungsstelle-bgg.de
Internet: www.schlichtungsstelle-bgg.de