Frontex Pilotprojekt Reintegration (05/2021 – 03/2022)

19 April 2021

Frontex übernimmt durch die EU-Mandatserweiterung ab Mitte 2022 auch Teile des bisherigen ERRIN-Projekts. Für die Koordinierung und Umsetzung der Reintegrationshilfen führt Frontex ein Pilotprojekt (05/2021 – 03/2022) in vier Zielländern durch: Äthiopien, Armenien, Brasilien (ohne deutsche Beteiligung) und Ukraine.

Deutschland (BAMF) wirkt neben fünf weiteren europäischen Staaten an diesem Pilotprojekt mit. Als Reintegrationspartner (Service Provider) koordiniert und betreut Caritas International mit weiteren lokalen Partnerorganisationen alle Reintegrationsmaßnahmen. Die Kontaktdaten zu den Reintegrationspartnern sind weitgehend gleich zum ERRIN-Projekt (Ausnahme: Armenien).

Das Antragsverfahren für dieses Pilotprojekt als auch die Höhe der Reintegrationshilfen sind identisch wie im bisherigen ERRIN-Projekt. Lediglich ein gesondertes Antragsformular (für die Zielländer Äthiopien, Armenien und Ukraine) steht hierfür bereit und ist mit ID-Nachweis zu übersenden an: reintegration@bamf.bund.de

Die elektronische Registrierung der Anträge übernimmt vorerst das BAMF und erfolgt erstmals in der von der EU-COM entwickelten Online-Plattform "RIAT - Reintegration Assistance Tool". RIAT wird perspektivisch für weitere Reintegrationsprojekte ausgebaut und für den Kommunikationsaustausch mit Projektpartnern (Datensicherheit) als auch Wissensspeicher genutzt.

Das Pilotprojekt ist auf eine Kapazität von ca. 260 Personen ausgelegt. Bei Ausschöpfung der verfügbaren Förderplätze weist das BAMF weitere Unterstützungsgesuche wieder dem regulären ERRIN-Projekt zu.