23. January 2019

Änderungen im REAG/GARP-Programm 2019

Zum Start des aktuellen REAG/GARP-Programmes gibt es nun die wichtigsten Veränderungen zusammengefasst.

Neuheiten

Für das Programmjahr 2019 (Pilotphase) sind notwendige Fahrtkosten vom Wohnort zum Flughafen beziehungsweise zum Bahnhof oder Busbahnhof der internationalen Buslinien im Bundesgebiet über das Programm förderfähig.

Gute Nachrichten für den Westbalkan. Nun können auch Länder wie Albanien, die ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien, der Kosovo, Bosnien und Herzegowina, Montenegro, Serbien und Republik Moldau Reisebeihilfe in Höhe von 50,00 € pro Personen ab 18 Jahren (25,00 €/p.P. unter 18 Jahren) erhalten.

Personen, die mit dem REAG/GARP-Programm in ihr Herkunftsland zurückkehrern und nachweislich seit mindestens zwei Jahren in Deutschland gedulded sind, können ergänzende Reintegrationsunterstützung im Bereich Wohnen beantragen und auf finanzielle Unterstützung bei medizinischen Kosten hoffen. Dies betrifft die Länder Albanien, Bosnien und Herzegowina, Mazedonien, Montenegro und Serbien.

Hinweis: Die Auflistung der Neuheiten hat keinen Anrecht auf Vollständigkeit. Nähere Informationen erhalten Sie im REAG/GARP-Infoblatt 2019.

close